Privatpraxis für naturheilkundliche Ganzheitsmedizin

Dr. med. Andrea Lusser

Fachärztin für Allgemeinmedizin Naturheilverfahren, Homöopathie, Psychotherapie -fachgebunden-

Steinackerstr.8
79117 Freiburg

Tel. 0761-65513
Fax 0761-65514

Termine nach Vereinbarung

Telefonzeiten:
Montag und Mittwoch: 15 - 16 Uhr
Dienstag, Donnerstag, Freitag: 10 - 11 Uhr

Dr. med. Andrea Lusser

Fachärztin für Allgemeinmedizin Naturheilverfahren Homöopathie Psychotherapie -fachgebunden-

Allgemeinmedizinische Erkrankungen

Rücken- und Gelenkserkrankungen

Psychosomatische Erkrankungen

Krebserkrankungen

Allgemeinmedizinische Erkrankungen

Hier handelt es sich sowohl um akute Erkrankungen (z.B. Virusinfekt) als auch um chronische Organ- und Stoffwechselerkrankungen.

Insbesonders bei langwierigen Störungen ist eine umfassende Erstuntersuchung notwendig: diese beinhaltet die Anamnese (Krankengeschichte, u.a. auch mit Hilfe eines ausführlichen Fragebogens), die körperliche Untersuchung, Laboruntersuchungen sowie die Augendiagnose zur Erfassung der konsitutionellen Veranlagung.

Mit der Holopathie als bioelektronischer, computergestützter Funktionsdiagnostik wird u.a. der Energiezustand des Patienten erfasst. Dies ist wichtig zur Einschätzung der Eigenheilkräfte, die die Voraussetzung darstellen für das Ansprechen der naturheilkundlichen Therapie.  Im Grunde genommen heilt sich der Organismus selbst, indem er die angebotenen Heilinformationen umsetzt. Mit der Holopathie läßt sich das Energieniveau rasch aufbauen, ausserdem lassen sich vielfältige Belastungen z.B. aus der Umwelt aber auch Organstörungen austesten und behandeln.
 
Die Regenaplexe als homöopathische Komplexmittel dienen der Ausleitung und Behandlung von Erkrankungen im Sinne von "Krankheit ist ein Heilbestreben des Körpers"; dabei wird dies Heilbestreben unterstützt um die Krankheit zu überwinden und auszuheilen.

Der Einsatz von neuraltherapeutischen Injektionen in Kombination mit homöopathischen Komplexmitteln und bei Bedarf mit Eigenblut beschleunigt und intensiviert den Heilprozess.

Nach oben

 

Rücken- und Gelenkserkrankungen

Bei Rücken- und Gelenkserkrankungen spielen häufig statische Fehlbelastungen, z.B. Beckenschiefstand, Wirbelblockaden, Skoliosen, etc. eine grosse Rolle.

Mit der sanften Wirbeltherapie nach Dorn lassen sich diese äusserst schonend und rasch beseitigen.  Durch individuelle Selbstbehandlungsübungen wird der Gesundungsprozess gezielt unterstützt und stabilisiert.

Durch die Matrix-Regenerations-Therapie (MRT) können Verspannungen gelöst wie auch der Stoffwechsel des Bindegewebes gezielt angeregt werden.

Bei all diesen Erkrankungen werden auch die entsprechenden naturheilkundlichen Medikamente eingesetzt.  Sehr effektiv sind dabei auch die neuraltherapeutischen Injektionen in Verbindung mit homöopathischen Komplexmitteln.

Nach oben

Psychosomatische Erkrankungen

Zahlreiche körperliche Beschwerden haben eine psychische Ursache.  Für eine Behandlung ist es daher immer sinnvoll, auch die seelischen Belastungen eines Menschen zu hinterfragen. Neben dem tiefenpsychologisch fundierten, therapeutischen Gespräch, bei dem auch hypnotherapeutische Elemente und Methoden aus der Transaktionsanalyse eingesetzt werden können, haben sich folgende Methoden bewährt:

Die Bach Blüten sind in individueller Zusammenstellung hilfreich um psychosomatische Blockaden zu lösen.

Bei der Psychosomatischen Energetik wird getestet, welches Chakra (Energiezentrum) blockiert ist und welcher Konflikt hier gefunden werden kann.  Mit Hilfe dieser getesteten Mittel können diese Blockaden gelöst werden.

Bei Störungen, deren Ursachen nicht bewusst sind, hilft die Psychokinesiologie diesen tiefer auf den Grund zu gehen und sie zu beseitigien.

 

Nach oben

Krebserkrankungen

Krebserkrankungen sind das Ergebnis eines sehr komplexen, langandauernden Geschehens, das deshalb auch entsprechend vielschichtig und intensiv angegangen werden muss. Dabei ist es wichtig zu verstehen, das der Tumor der Ausdruck einer Störung des gesamten Körpers bzw. des Zellstoffwechsels ist und deshalb nicht allein durch die Entfernung des Tumors oder der Bekämpfung der Metastasen erfolgreich behandelt werden kann.

Neben den schulmedizinischen Methoden, die möglichst gezielt und bewusst nach den Erfolgsaussichten, bei möglichst begrenzter Belastung des Körpers, ausgewählt werden sollten, ist es wichtig den Patienten und seinen Organismus durch eine biologische Krebstherapie ganzheitlich zu unterstützen und grundlegend umzustimmen.

Dazu gehört der Einsatz der orthomolekularen Medizin, wobei aufgrund von Laboruntersuchungen verschiedene Antioxidantien, insbesonder auch S-Acetylglutathion, gezielt und hochdosiert eingesetzt werden, um den Organismus wieder in die Lage zu versetzen, Tumorzellwachstum aufzuhalten. Ausserdem ist die Misteltherapie ein weiterer wichtiger Bestandteil dieser Therapie. Die Therapie mit Amanita phalloides stellt eine weitere sehr wirkungvolle und gleichzeitig gut verträgliche Behandlungsmöglichkeit bei Tumorerkrankungen dar.

Ebenfalls wichtig sind, individuell zusammengestellt, die Behandlung mit naturheilkundlichen Methoden (s. Allgemeinmedizinische Erkrankungen), die Umstellung der Ernährung und der Lebensführung (s. Ernährung und Lebensführung) wie auch die psychotherapeutische Begleitung (s. Psychosomatische Erkrankungen).

Bei vielen Tumorarten kann es hilfreich sein die sehr effektive IPTLD (Insulin Potentiation Targeted Low Dose) als insulinpotenzierte niedrig dosierte Chemotherapiebehandlung einzusetzen.  Dadurch ist es möglich das Tumorgeschehen auf schonende Weise zurückzudrängen und Zeit für den Einsatz einer biologisch-ganzheitlichen Krebstherapie zu gewinnen.

Zur Diagnostik wie auch zur Verlaufskontrolle ist es mit der  Anthroposkopie möglich, nichtinvasiv und ohne Belastung des Körpers den Zustand des Gewebes zu untersuchen.

Nach oben